5 Fragen am 5. – März

Hier sind meine Antworten auf Nics 5 Fragen in der Märzversion.

1. Wenn du ein Gericht zum Essen wärst, was wärst du dann?
Ich glaube, ich wäre ein Schweinebraten, klassisch, etwas langweilig, aber lecker und heimelig.

2. Welches Buch oder welche Bücher liebst du so sehr, dass die es / sie mehr als einmal gelesen hast?
Ich habe einige Bücher versucht mehrfach zu lesen, aber nur in meiner Jugend ist mir das wirklich gelungen. Die Nesthäkchen-Bücher, die Anna-Bücher und „Wie Spucke im Sand“ habe ich zwei- oder mehrmal gelesen.

3. Entschuldigst du dich zu oft?
Ich glaube schon, dass  ich mich sehr oft für Kleinigkeiten oder Aussprüche entschuldige, da ich oft das Gefühl habe, dass man mich falsch verstehen könnte oder ich jemandem zu nahe trete. Ich glaube, die anderen empfinden das oftmals gar nicht so wie ich.             Ich finde es aber auch wichtig, dass man sich richtig entschuldigen kann, wenn etwas schief gelaufen ist, und das können leider nur wenige Menschen. Bei mir ist es oft so, dass mir etwas gegen den Strich geht, ich es aber hinnehme, da ich in der jeweiligen Situation nicht zu reagieren weiß oder es für nicht so wichtig erachte. Aber diese Sachen schwelen dann in mir und irgendwann kommt der Tropfen, der dann das Fass zum Überlaufen bringt. Dann gibt es leider kein Halten mehr. Kurz danach ist allerdings bei mir meist alles wieder ok und mir tut mein Ausbruch dann auch sehr leid. Ich kann mich in so einer Situation gut entschuldigen. Oft habe ich es aber erlebt, dass das Gegenüber allerdings gar nicht versteht, was das Problem ist und dass man da vielleicht auch sagen könnte/müßte „war blöd“ anstatt weiter irgendwelche Vorhaltungen zu machen.

4. Wann und über was hast du das letzte Mal laut gejubelt?
Das Tor im Elfmeterschießen zum Aufstieg des SV Meppen in die 3. Liga. War also im letzten Sommer.

5. Wenn Geld keine Rolle spielen würde, wo würde deine nächste Reise hingehen und wie würde sie aussehen?
Ich würde gerne nochmal nach Sri Lanka, da war ich mit 12 mit meinen Eltern. Würde Geld und damit auch Zeit keine Rolle spielen, würde ich mit meiner Familie für mind. drei Wochen hinfahren. Vielleicht würden wir dann auch noch weiter durch Asien reisen. Das wäre ein Traum. Alternativ würde ich auch gerne mal durch Südamerika reisen, aber für diese Reisen braucht man vor allem Zeit.

Leave a Reply