5 Fragen am 5. September

Diesmal bin ich mit den 5 Fragen deutlich zu spät dran. Die Folge einer nicht ganz auskurierten Erkältung hat mich völlig ausgeknockt und so habe ich den 5. September schlafend und dösend verbracht und gar nicht mitbekommen, dass der 5. ist. Danach folgte unser Sommerurlaub und somit habe ich es nicht mehr rechtzeitig in die Sammlung von Nic geschafft – wollte die Fragen aber nicht unbeantwortet lassen.

Los geht’s:

• Was ist der größte Unterschied zwischen dir und deinem Partner?

Unser größter Unterschied ist wohl, dass ich eher ruhig und introvertiert bin, während er hibbelig und extrovertiert ist. Er kennt wahnsinnig viele Leute und ist in verschiedenen Vereinen aktiv, ich bin eher froh, wenn ich mal meine Ruhe habe. Nur, da er auch noch sehr hilfsbereit ist, ist er eben auch viel unterwegs, während ich mich um unser Kind kümmere und dann doch öfters mal grummele und denke, er könnte sich auch mehr um seine Familie kümmern.

• Was würdest du deinem Kind am liebsten für’s Leben mitgeben?

Das ist eine gute Frage. Ich möchte dem Fräulein mitgeben, dass es Respekt vor anderen Menschen hat, aber keine Vorurteile. Ich möchte Ihr zeigen, dass sie unterschiedliche Meinungen akzeptieren  und trotzdem auch zu ihrer eigenen stehen kann. Sie soll sich trauen für sich einzustehen, auch wenn sie damit mal aneckt und erkennen, dass es das Wichtigste ist, mit sich selber klarzukommen und sich nicht jemand anderem anzupassen. Außerdem ist es wichtig ist auch mal zuzuhören. Aber vor allem soll sie wissen, dass sie immer von uns geliebt wird und immer immer immer nach Hause kommen kann.

• Womit belohnst du sich am liebsten, wenn du hart gearbeitet hast?

Blöderweise belohne ich mich gerne mit leckerem Essen bzw. Schokolade oder Kuchen. Das ist einfach, schnell verfügbar und nicht so teuer. Allerdings ist es für den Kopf nicht wirklich gut, Essen als Belohnung zu sehen. Und für den Körper natürlich auch nicht. Ich habe mich auch schon mit einer schönen Handtasche oder Schmuck belohnt, aber da leidet der Geldbeutel. Im Moment versuche ich mich mit Zeit für mich zu belohnen, wenn das irgendwie möglich ist.

• Was ist das Außergewöhnlichste, dass du jemals auf einer Reise gegessen hast?

Oh je, keine Ahnung. Ich bin ja eher ein Kieskauer und probiere nicht so gerne Neues. Außerdem war ich in den letzten Jahren auch hauptsächlich in klassischen europäischen Urlaubsgebieten unterwegs und da ist die Auswahl an Außergewöhnlichem doch eher eingeschränkt. Also beschränkt sich das bei mir wohl auf Tintenfische.

• In welcher Beziehung möchtest du immer Kind bleiben?

In der Beziehung zu meinem Kind möchte ich mein inneres Kind jedenfalls nicht komplett hinter mir lassen. Mit dem Fräulein über einen Spielplatz zu toben oder in ähnlicher Weise den Ernst hinter uns zu lassen, ist eines der schönsten Dinge, die ich mir vorstellen kann.