Chase von Paw Patrol – ein Karnevalskostüm

Auch wenn in diesem Jahr immer noch alles anders ist als sonst, war Karneval schon seit einigen Monaten ein Thema bei uns. Im letzten Jahr hat das Fräulein Karneval zum ersten Mal wirklich wahrgenommen und auf der Kinderparty am Nachmittag waren fast alle Mädchen Elsa, so dass dies auch lange ihr Traum war.

Ideenfindung

Ich weiß nicht, wie oft ich gehört habe: „Mama, zu Karneval möchte ich xxx werden.“ Mal war es Elsa, mal Ladybug, mal Sky, aber meistens kam am Ende „ach nee, doch lieber Elsa. Ich hatte mir also schon überlegt, wie ich ein Elsa-Kostüm nähen könnte, da kam sie plötzlich damit um die Ecke, dass sie Chase von Paw Patrol werden wollte. Na gut, dann eben ein Hund mit Polizeiweste…

Ich setzte also ein finales Datum zu dem ich gerne wissen wollte, was es denn nun werden sollte – und es blieb bei Chase. An einem Sonntagabend versuchte ich herauszufinden welche Materialien ich brauche und stellte mir die entsprechenden Sachen im Warenkorb eines Onlinehandels zusammen.

Corona und die Auswirkungen

Am nächsten Tag wollte ich alles bestellen und musste feststellen, dass die Sachen eine Lieferzeit von bis zu neun Tagen hatten, ich aber nur noch 12 bis Rosenmontag. Bei anderen Händlern sah es leider auch nicht besser aus und der lokale Stoffladen hat dann Lockdown natürlich auch zu und ich konnte auch nicht rausfinden ob eine Vorbestellung und Abholung möglich wäre.

Irgendwann bin ich bei Instagram über ein weiteres Geschäft in der Innenstadt gestolpert, dass Stoffe verkauft. Ich habe sie also per WhatsApp kontaktiert, bekam Fotos von möglichen Stoffen und konnte bestellen und am nächsten abholen. Super Service!

Das Nähen

Nun ging es also ans Nähen. Als Vorlage habe ich eine Leggings und ein Langarmshirt genommen. Davon habe ich mir Schnittmuster auf Backpapier gemacht uns den Stoff entsprechend zugeschnitten. Da der braune Stoff für das Hundefell von innen schön flauschig und etwas dunkler ist, habe ich mich entschieden, sie nach außen zu nehmen und nur an den Abschlüssen die rechte Seite zu verwenden. Als Bund habe ich beigen Bündchenstoff angesetzt.

Für das Oberteil habe ich ein Rückenteil wie das Langarmshirt zugeschnitten und das Vorderteil in zwei Teilen. Dazu zwei Ärmel aus dem braunen Stoff. Auf der Vorderseite habe ich einen grauen Reißverschluss eingesetzt.

Nun fehlten noch die Hundemarke und Schulterklappen. Diese habe ich aus Filzresten gebastelt. Die Hundemarke habe ich mit einem Band am Reißverschluss befestigt, die Schulterklappen auf die Schultern genäht.

Der Abschluss

Als letztes fehlte noch die Mütze mit den Ohren. Sie hat mich auch die meisten Nerven gekostet. Im Netz habe ich eine Vorlage für eine Polizeimütze gefunden nach der ich versucht habe eine Mütze zu nähen. Den Stoff habe ich mit Vlieseline verstärkt und als Schirm habe ich ein Stück schwarzen Softshell verwendet. Leider war die Höhe des umlaufenden Stoffstreifens zu schmal und der Umfang zu groß, so dass die Mütze nicht richtig passt. Aber mit Haarklammern bekommen wir sie für den Auftritt schon befestigt. Zum Abschluss habe ich noch einen Schwanz an der Hose und zwei Ohren an der Mütze befestigt. Dann fehlte noch das Emblem an der Mütze. Auch hier musste ich leider wieder improvisieren. Aber ich denke es ist ganz gut geworden.