Ein Ladybug-Karneval-Kostüm – Tikki, verwandle mich

Verkleiden steht bei unserem Fräulein seit jeher hoch im Kurs und somit laufen auch aktuell schon die Planungen für Karneval 2023. Ja, richtig gelesen, ich hab das Kostüm für 22 noch nicht komplett fertig, da wird schon geplant, was man denn nächstes Jahr werden könnte. Aktuell schwankt es zwischen Rena Rouge oder Yakari bzw. Regenbogen. Naja, schauen wir mal. In diesem Jahr heißt es jedenfalls: “Tikki, verwandle mich!”. Ich musste also ein Ladybug-Karneval-Kostüm nähen.

Planung

Da Ladybug bereits im letzten Jahr zur Wahl stand, habe ich mich bereits damals auf die Suche nach Kostümen begeben. Im Dezember war ich kurz davor ein Kostüm zu bestellen, konnte das Fräulein aber überzeugen, dass ich ihr zu Karneval eines nähen würde, womit der Wunsch vom Wunschzettel verschwand. Ich finde ja diese zu kaufenden Kostüme nicht so prickelnd.

Bei meiner Recherche in 2021 bin ich auch den Blog von Firlefanz gestoßen, die ein tolles, sehr ausführliches Tutorial geschrieben hat. Sollte also jemand auch so ein Kostüm oder einen ähnliches Superheldenanzug nähen wollen, kann ich ihn oder sie guten Gewissens auf diese Seite verweisen.

Ich habe mich also auch an dieser Anleitung entlanggehangelt und mir erstmal zwei Freebooks für ein Shirt (Immergrün von Firelfanz) und eine Leggings (byLenchen von by Graziella) gesucht. Danach habe ich schwarz-rot gepunkteten Stoff gesucht. Ich habe einen einfachen Jersey genommen. Und ich habe versucht das Fräulein zu überzeugen, dass wir ein Set aus Shirt und Hose nähen – hat nicht geklappt. Es muss ein Anzug sein. Wir haben dann allerdings überlegt, ob wir den Reißverschluss vorne machen und anscheinend sind sie im Kindergarten so konditioniert, dass sie alleine auf die Toilette gehen können müssen, dass auch nur das für unser Kind in Frage kam.

Der Schnitt

Bei der Herstellung und Anpassung des Schnitts bin ich nicht ganz so professionell vorgegangen. Ich habe mir die Schnitte ausgedruckt und in der aktuellen Kleidergröße des Fräuleins ausgeschnitten. Dann habe ich an ihr die Länge Schulternaht bis Schritt gemessen (ca. 48 cm) und die Länge Schulter bis Fuß (ca. 85 cm). Um es mir etwas einfacher zu machen und auch die Schnittteile noch weiterverwenden zu können, habe ich die Schnittteile auf einem Stück Tapete ausgelegt und konnte sie so hin- und herschieben bis es meiner Meinung nach passte. Dazu habe ich immer wieder die Schulter-Schritt-Länge kontrolliert. In der Weite habe ich mich an die Leggings gehalten und die Linien etwas begradigt.

Diesen Tapetenschnitt habe ich dann auf meinen Stoff gelegt. Den Bruch hatte ich an der Rückseite, so dass ich nur vorne eine Naht bzw. den Reißverschluss habe.

Das Nähen

Zuerst wurden die Schulternähte geschlossen, dann das Halsbündchen angenäht. Danach folgte mein Angstgegner: Der Reißverschluss. Ich habe mich für einen 40 cm nahtverdeckten roten Reißverschluss entschieden. Und es ging wirklich super. Dank der Anleitung von Firlefanz ist er auch so schön im Bündchen eingenäht, dass er nicht piekst oder anderweitig stört. Dann wurden die Beinnähte geschlossen und schließlich die Ärmel eingenäht. Für die Ärmel- und Beinbündchen habe ich mir dann noch eine Zwillingsnadel gekauft. So sieht es doch noch etwas schöner aus.

Accessoires

Nun fehlten noch die Accessoires. Eine Tasche soll es noch sein und Handschuhe. Eigentlich auch noch Socken, aber da muss ich nun noch rote Schuhe besorgen. Für die Handschuhe habe ich schon ein Youtube-Tutorial gefunden, allerdings ist das für so kleine Hände doch schwieriger als ich dachte. Naja, ich habe es irgendwie im 5. Anlauf hinbekommen und nun muss das so passen.

Und die Tasche habe ich ohne Anleitung o.ä. zusammengefrickelt. Ich habe einen Schlauch als Bauchgurt genäht und dann einen Halbkreis viermal ausgeschnitten, jeweils zwei davon als Futter und Aussenstoff an der Rundung zusammengenäht. Dabei habe ich am Außenstoff bereits den Gurt mitgefasst. Danach rechts auf rechts beide Teile zusammengesetzt und an der Oberkante genäht. Aber da gibt es verschiedenste Tutorials, wie man eine Tasche näht.

Und die Maske wird geschinkt. Das haben wir beim Spielen schon des öfteren gemacht.